Hildegund Amanshauser
>
Lehre
>
Archiv

Sommersemester 2005


Einführung in die Kunst und Kunsttheorie seit 1945

Vierzehntätig Donnerstag 14 bis 17 Uhr, Seminarraum 1

1. Termin: 28.4.2005

Anhand ausgewählter Texte und Schlüsselwerke der Kunst, vorwiegend aus Nordamerika und Europa, gibt das Proseminar den TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich zentrale Fragestellungen und Entwicklungen der Kunst und Kunsttheorie von 1945 bis zur Gegenwart zu erarbeiten.


Figurative Malerei heute

Hauptseminar

Vierzehntätig Mittwoch 18 bis 21 Uhr Seminarraum 1

1. Termin: 27.4. 2005

Das Seminar setzt sich mit der Entwicklung der figurativen Malerei in den letzten zehn Jahren auseinander. Phänomene wie das Recycling der Kunstgeschichte, Ironie und Kitsch, Repräsentation von Medienrealität werden dabei ebenso zur Sprache kommen wie die Wechselwirkung von künstlerischer Produktion, Kunstmarkt und Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden KünstlerInnen ihre Arbeit präsentieren, jeweils mittwochs 19.30 Uhr

Vortragende: Jonathan Meese, Johanna Kandl, Ursula Hübner, Dierk Schmid


Ausstellung(en)

Hauptseminar und Exkursion

Vierzehntägig Freitag 11 bis 14 Uhr, Seminarraum 1

1.Termin 29.4.2005

Was ist eine Ausstellung? Wie stellt sich die historische Entwicklung des Mediums Ausstellung dar? Welche Rolle spielt der/die KuratorIn? Was ist eine thematische Ausstellung? Wie funktionieren Großausstellungen?

Wir nähern uns dem Thema anhand unterschiedlicher theoretischer und historischer Texte und bei Ausstellungsbesuchen.

Die Teilnahme an dem Seminar ist Bedingung für die Teilnahme an der Exkursion zur Biennale nach Venedig von 4. bis 8. Juli 2005.

Vorbereitende Literatur:

Reesa Greenberg, Bruce Ferguson, Sandy Nairne: Thinking about Exhibitions, London New York 1996

Dieter Huber, Hubert Locher, Karin Schulte: Kunst des Ausstellens, Osterfildern-Ruit 2002