Hildegund Amanshauser > Lehre
>
Archiv

WS 08/09 Hildegund Amanshauser

Ulrike Ottinger
Hauptseminar
1. Teil Filmretrospektive in Kooperation mit der Filmwerkstatt Münster
Mittwoch 18 bis ca. 20 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben
2. Teil Referate und Filmanalysen
Donnerstag 10 bis 12 Uhr
Seminarraum 1
Es können TN und LN erworben werden.
Ulrike Ottinger, geboren 1942 lebt in Berlin, arbeitet in den Medien Fotografie, Installation und Film. Sie hat eine eigene Filmproduktionsfirma und sie inszeniert für Theater und Oper. 1972/73 entstanden ihre ersten Filme. Große Beachtung fand 1977 „Madame X – Eine absolute Herrscherin“ und in den darauf folgenden Jahren die Berlin Trilogie („Bildnis einer Trinkerin“, „Freak Orlando“ und „Dorian Gray im Spiegel der Boulevardpresse“). Ottinger entwickelte eine ihr eigene reiche Filmsprache, in der Dokumentation und Fiktion ebenso wie die Geschlechtergrenzen verfließen. Sie ist in den letzten Jahren durch zahlreiche Ausstellungen im internationalen Kunstgeschehen präsent, u.a.  documenta 11, 2002 oder der 3. Berlinbiennale 2004.
Ulrike Ottinger wird im Januar 09 zu einem Gespräch in die Lehrveranstaltung kommen.
Literaturhinweise:           
Afterall 16, London, Los Angeles 2007, Artikel von Hildegund Amanshauser, Eva Meyer, Homay King
Kinemathek 86, Freunde der Deutschen Kinemathek Berlin (Hg.), aktualisierte Neuauflage Februar 2001 mit zahlreichen Artikeln
Ulrike Ottinger, Bildarchive, Nürnberg 2005
Ulrike Ottinger, Deutsche Kinematek, Berlin 2007
1. Termin 22., 23. Oktober
www.ulrikeottinger.com

Einführung in die Geschichte der Kunst seit 1945
Proseminar
Geblockt
Mittwoch 22. Oktober 10 bis 12 Uhr Seminarraum 1 Einführung
Freitag, Samstag 28., 29 November Exkursion Berlin, gemeinsam mit Dozenten Orientierungsbereich
Mittwoch 3. Dezember 10 bis 16 Uhr, Hörsaal 60 Jahre Kunst in 6 Stunden, Vorlesung
Freitag 12. Dezember Exkursion Köln, Museum Ludwig, Pop Art
Mittwoch 7. Januar 2009 10 bis 12 Videokunst der 1990er Jahre
14. Januar 10 bis 12 Uhr, Besprechung Hausarbeiten etc.
4. Februar 2009 Abgabetermin Hausarbeiten

TeilnehmerInnenzahl der Exkursion am 12.12. ist beschränkt, Liste zur Anmeldung an Tür Zimmer 107, Vorauszahlung von 10 Euro beim ersten Seminartermin erforderlich.
PG2
Es können TN und LN erworben werden.

Das Proseminar gibt einen Einblick in die Entwicklung der Kunst seit 1945. Zwei Exkursionen nach Berlin (Neue Nationalgalerie und Sammlung Boros) und Köln (Museum Ludwig) ermöglichen es den TeilnehmerInnen wesentliche Entwicklungen der Kunst der letzten 60 Jahre anhand von Originalen zu erfahren und zu diskutieren. Die Überblicksvorlesung am 7. Mai fokussiert auf performative, konzeptuelle und politische Aspekten der Kunstgeschichte.
Der Reader, der auch wichtige kunsttheoretische Texte enthält, kann ab sofort im Copyshop Steinfurter Straße 130, 48149 Münster, gegenüber Leonardo Campus erworben werden.

Literatur
Hal Foster, Rosalind Krauss, Yve-Alain Bois, Benjamin H. Buchloh: Art since 1900: Modernism, Antimodernism, Postmodernism, London 2004
Patrick Werkner: Kunst seit 1940, Köln 2007
Anne-Marie Bonnet: Kunst der Moderne, Kunst der Gegenwart, Köln 2004

 

Kolloquium Hauptstudium
Geblockt, im Ausmaß von 3 Wochenstunden
1. Termin 29.10. 2008, 14 Uhr Raum 107
Keine LN und TN

Das Kolloquium richtet sich an Studierende, die eine mündliche oder schriftliche Prüfung vorbereiten oder an einer Magisterarbeit oder einer Dissertation schreiben. Die Themen werden in Referaten vorgetragen und gemeinsam diskutiert. Das Seminar findet als Blockveranstaltung statt. Es können keine LN und TN erworben werden.

 

 

Zimmer 107
Sprechstunden: mittwochs 15 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung